Jeremy Massey: Die letzten vier Tage des Paddy Buckley

Jeremy Massey: Die letzten vier Tage des Paddy Buckley

letztenviertage25-6-2017.jpg

Dieser Roman ist nichts für schwache Nerven, nichtsdestotrotz bin ich total begeistert von diesem Buch und ich konnte es kaum mehr aus den Händen legen, so spannend und fesselnd ist es.

Schon der Klappentext klingt sehr interessant und auch das Buchcover ist besonders und auffallend. Es ist ganz in schwarz-weiß gehalten und man kann darauf einen Sarg erkennen.

So passt das Cover perfekt zum Inhalt des Buches. Der Roman ist das Erstlingswerk des Iren Jeremy Massey, der aus einer Bestatterfamilie stammt und auch selbst in diesem Beruf gearbeitet hat. Das merkt man in diesem Roman auch, denn man bekommt einen oft sehr detailreichen Einblick in diese Berufssparte, was nichts für schwache Nerven ist…

Paddy Buckley, der Protagonist dieses Buches, ist Bestatter und ein wahnsinniger Pechvogel. Denn was ihm innerhalb von nur vier Tagen geschieht, ist einfach unfassbar. Als er eines Tages wieder einmal in das Haus einer Witwe gerufen wird, um mit ihr die Details der Beerdigung ihres Mannes zu besprechen, endet dieses Gespräch mit einem amourösen Abenteuer, während dem die Witwe stirbt. Paddy versucht dieses „Problem“ zu vertuschen, was ihm auch anscheinend gelingt, doch nur kurze Zeit später fährt er auf dem Heimweg versehentlich einen Mann um, der dabei verstirbt. Und bei diesem Mann handelt es sich auch noch um einen berühmt-berüchtigten Gangster aus Dublin. Nun hat Paddy noch mehr zu vertuschen. Aber ob ihm dies gelingt? Wird ihm der Bruder des getöteten Gangsters auf die Spur kommen? Mehr wird an dieser Stelle aber nicht verraten…

Der Schreibstil des Autors ist sehr gut, Spannung wird gleich zu Beginn des Buches aufgebaut. Der Roman liest sich flüssig und zieht einen sofort in den Bann. Ich hatte das Buch in zwei Tagen ausgelesen, da ich es kaum mehr aus den Händen legen konnte. Sehr gut fand ich, dass die einzelnen Kapitel jeweils mit Datum und Uhrzeit versehen waren. So findet man sich bestens im Buch zurecht. Auch die Personen wurden sehr gut und ausführlich beschrieben. Mit Paddy, der Hauptfigur hat man Mitleid, auch wenn wegen ihm zwei Menschen ums Leben kommen, wenn auch unter sehr seltsamen Umständen. Und vor allem beim ersten Fall kann Paddy ja eigentlich nichts dafür. Er ist einfach ein sehr großer Pechvogel.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, aber wie bereits gesagt, ist es nichts für schwache Nerven. So werden beispielsweise die Aufgaben eines Bestatters detailreich beschrieben. Das möchte wahrscheinlich nicht jeder lesen.

Der Roman ist manchmal skurril und die Geschehnisse sind einfach unglaublich, aber gerade das macht das Buch so lesenswert und absolut kurzweilig. Deswegen vergebe ich volle Punktzahl: fünf Sternchen. Ich bin schon auf weitere Werke dieses Autors gespannt und hoffe, dass es nicht bei dem Erstlingswerk bleiben wird.

 

 

Jean-Christophe Rufin: Nichts gesucht. Alles gefunden. Meine Reise auf dem Jakobsweg

Jean-Christophe Rufin: Nichts gesucht. Alles gefunden. Meine Reise auf dem Jakobsweg

nichtsgesuchtallesgefunden15-6-2017.jpg

Der Jakobsweg fasziniert mich sehr und deswegen habe ich schon viele Bücher darüber gelesen. Es gibt gute und weniger gute Erfahrungsberichte darüber. Von Jean-Christophe Rufins: „Nichts gesucht. Alles gefunden. Meine Reise auf dem Jakobsweg“ war ich sehr begeistert.

Schon der Klappentext klingt sehr interessant. Und auch das Buchcover gefällt mir sehr gut. Man sieht darauf eine wunderschöne Landschaft und einen strahlend blauen Himmel. Rechts im Bild ist ein Wanderer zu erkennen.

Jean-Christophe Rufin ist nicht der typische Pilger, als er sich auf den Weg nach Santiago de Compostela macht. Er sieht die Strecke eher als sportliche Herausforderung, da er ein begeisterter Wanderer und Bergsteiger ist. Das Religiöse bzw. Spirituelle ist für ihn anfangs deswegen nur eine Nebensache. Rufin wählt für seine Tour den nördlichen Weg. Dieser startet im französischen Hendaye, führt durch Kantabrien und Asturien und trifft erst in Galizien wieder auf den klassischen Jakobsweg, den die meisten Pilger gehen. Rufin trifft auf seiner Route nur wenige Pilger, was ihm aber auch recht ist, da er für sich sein möchte. Er übernachtet meist in seinem Zelt irgendwo auf dem Weg und sucht sich nur ab und zu eine Unterkunft. Pilgerherbergen meidet er eher. Auch wenn Rufin kein besonders religiöser Mensch ist, so besucht er auf seinem Weg doch fast täglich Kapellen und Kirchen und nimmt auch regelmäßig an Abendmessen teil. Auch wenn Rufins Reise nicht aus religiösen Gründen beginnt, so findet man doch viele philosophische und spirituelle Gedanken. Man erfährt in seinem Reisebericht sehr viel über die verschiedenen Landschaften, Länder und Kulturen und lernt unterschiedliche Menschen, die ihm auf seinem Weg begegnen, kennen.

Sprachlich gefällt mir das Buch sehr gut. Rufin hat einen sehr guten, gehobenen Schreibstil, der das Lesen zu einem Genuss macht. Das Buch ist nie kurzweilig, weil es einfach sehr interessant und spannend ist. Der Autor beschreibt authentisch und detailreich und spart auch nicht an Ironie und Humor.

Bilder oder Fotos gibt es in diesem Erfahrungsbericht nicht wie in anderen Büchern über den Jakobsweg. Das fehlt aber auch überhaupt nicht, weil eben bestens beschrieben wird und man sich alles sehr gut vorstellen kann. Sehr hilfreich finde ich aber die Karte auf den hinteren Seiten des Buches, mit der man sich orientieren kann, an welcher Stelle der Wanderer sich gerade befindet und welche Region als nächstes erreichen wird.

Ich konnte das Buch kaum mehr aus den Händen legen, so interessant war es für mich. Ich kann diese Lektüre bestens weiterempfehlen und vergebe deswegen auch volle Punktzahl: fünf Sternchen!

 

Diana Johannsen: Karma Cooking – Koch dich glücklich!

Diana Johannsen: Karma Cooking – Koch dich glücklich!

karmacooking22-6-2017.png

Ich koche sehr gerne, deswegen war ich auf Diana Johannsens: „Karma Cooking – Koch dich glücklich!“ sehr gespannt.

Schon  das Buchcover finde ich sehr ansprechend. Es sticht mit seinem knalligen Orange sofort ins Auge. Man sieht darauf einen Kochtopf, aus dem so einiges dampft: Herzen, Karotten, Zitronen, Erdbeeren, Pilze, Chili, Knoblauch etc.

Auch innen ist das Buch sehr ansprechend und übersichtlich gestaltet, was mir sehr gut gefällt. Immer wieder findet man nette Zeichnungen.

Wer nun ein  reines Kochbuch erwartet, wird enttäuscht sein. Natürlich findet man hier jede Menge Rezepte, aber eben auch viel für die Seele. Das Buch liefert wertvolle Tipps, wie man mit z. B. Liebe kochen kann. Man findet in diesem Buch auch Meditationen, Rituale und Übungen, wie man Speisen positiv aufladen kann, wie man eben mit Leib und Seele kocht.

Die Rezepte lassen sich wunderbar nachkochen. Sehr witzig finde ich dabei, dass jeweils irdische Zutaten aufgeführt werden, aber auch himmlische Zutaten wie Gesundheit, Zufriedenheit, Sinnlichkeit, Vertrauen oder Humor.

Man findet in diesem Buch leckere herzhafte, aber auch süße Rezepte mit gesunden Zutaten. Hier wird wirklich jeder fündig: Es gibt Rezepte für Apfelkuchen, indische Linsensuppe, Gemüsepflanzerl mit Kartoffelbrei, Erdbeermarmelade, Choco Chip Cookies, Kartoffelsuppe, Risotto oder Spaghetti Bolognese etc.

Alles, was ich bisher nachgekocht habe, ist sehr gut gelungen und hat uns allen sehr gut geschmeckt. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich immer viel Liebe mit ins Rezept gepackt habe…

Die Sprache der Autorin gefällt mir sehr gut. Sie ist gut lesbar und alles ist bestens verständlich formuliert. Man bekommt bei der Lektüre sofort Lust, die Rezepte auszuprobieren.

Darüber hinaus wird einem wieder einmal bewusst, dass man sein Essen schätzen soll, dass man dankbar sein soll und dass man wieder einmal bewusst und mit allen Sinnen essen sollte. Gerade in der heutigen Zeit finde ich das wichtig, denn jeder hetzt von einem Termin zum anderen, holt sich schnell mal ein belegtes Brötchen oder Coffee to go. Und wie viele Familien nehmen sich heutzutage die Zeit gemeinsam am Tisch zu sitzen, zu genießen und über den Tag zu reden? All dies sollte einem beim Lesen des Buches bewusst werden. Wir achten in unserer Familie zwar immer schon auf gesundes Essen und auf das gemeinsame Zusammensitzen am Esstisch. Aber auch ich werde noch einiges daraus nachkochen und das Buch auch zum Schmökern immer wieder gern zur Hand nehmen.

Ein wirklich tolles Buch, das ich bestens weiterempfehlen kann und für das ich volle Punktzahl gebe: fünf Sternchen!

Danijela Saponjic: Glücklich durch Entrümpeln – Einfach und schnell Ordnung ins Leben bringen – 52 Aktionskarten und Begleitbuch

Danijela Saponjic: Glücklich durch Entrümpeln – Einfach und schnell Ordnung ins Leben bringen – 52 Aktionskarten und Begleitbuch

glücklichdurchentrümpeln2-6-2017.jpg

Zur Zeit ist Minimalismus in aller Munde. Man möchte weniger und nur die wichtigsten Dinge besitzen und sich von Gerümpel, Unnötigem und Ballast trennen. Entrümpeln befreit und man hat wieder mehr Raum für sich oder Platz für Neues.

Manchen Menschen fällt es oft schwer, sich von Dingen zu trennen. Oder man kann den inneren Schweinehund nicht überwinden und verschiebt das Aufräumen immer wieder. Sehr hilfreich ist dabei das Set von Danijela Saponjic, das aus 52 Aktionskarten und einem Begleitbüchlein besteht: „Glücklich durch Entrümpeln – Einfach und schnell Ordnung ins Leben bringen“.

Die Karten sind wunderschön und übersichtlich gestaltet. Man kann davon jeden Tag  oder jede Woche eine ziehen und dann gleich mit der Arbeit loslegen. Jeder kann also sein Aufräumtempo selbst bestimmen. Die Karten haben unterschiedliche Farben für die verschiedenen Räume des Hauses. So steht hellblau für den Flur, hellgrün für die Küche, rosa für das Kinderzimmer etc. Auf jeder Karte steht die Aufgabe, der Zeitaufwand in Minuten und der Nutzen, wie Klarheit, Schönheit, Ordnung, Loslassen, Ankommen usw.

Das handliche Büchlein liefert weitere Tipps und Tricks zu Thema Aufräumen und Entrümpeln. Dabei erzählt die Autorin auch  von sich selbst, wie sie zu Feng Shui gefunden hat und wie sie alles umgesetzt hat. Immer wieder findet man Zeilen für eigene Notizen.

Das Buch und die Karten sind in einer sehr angenehmen, gut lesbaren Sprache geschrieben. Die Tipps und Tricks machen Lust, sofort loszulegen. Ich habe schon einiges davon durchgesetzt und werde sehr gerne weitermachen. So machen Aufräumen und Entrümpeln Spaß.

Dieses Set kann ich also bestens weiterempfehlen und vergebe deswegen auch volle Punktzahl: fünf Sternchen!

 

Maria L. Schasteen: Duftmedizin für Tiere – Ätherische Öle und ihre therapeutische Anwendung im Tierreich

Maria L. Schasteen: Duftmedizin für Tiere – Ätherische Öle und ihre therapeutische Anwendung im Tierreich

duftmedizintiere23-6-2017.png

Im Oktoberr 2016 hatte ich euch bereits das Buch „Duftmedizin – Ätherische Öle und ihre therapeutische Anwendung“ von Maria L. Schasteen auf meinem Blog vorgestellt. Schon dieses Buch hatte mir sehr gut gefallen und es war sehr interessant. Deswegen war ich nun auf dieses Werk der Autorin gespannt: „Duftmedizin für Tiere“. Wenn Duftmedizin für Menschen gut ist, warum soll es dann für Tiere anders sein?

Als Tierfreundin und Besitzerin mehrerer Haustiere (Katzen und Meerschweinchen) habe ich dieses Werk natürlich mit großem Interesse gelesen.

Schon das Buchcover gefällt mir sehr gut. Man sieht darauf einen jungen Hund und eine junge Katze, im Vordergrund ist ein Fläschchen mit einer Tinktur zu erkennen. Das Buchcover passt also perfekt zum Titel.

Sehr gut gefällt mir auch die Haptik des Buches: eine Mischung aus Hardcover und Taschenbuch, was sehr gut in der Hand liegt und was man auch bestens durchblättern kann.

Der Ratgeber ist in drei große Themenbereiche unterteilt, die wiederum viele Unterkapitel haben. Man findet sich aber durch das ausführliche Inhaltsverzeichnis vorn im Buch bestens zurecht.

So geht es im ersten Teil um ätherische Öle und ihre praktische Anwendung für Tiere. Hier findet man z.B. Wissenswertes rund um die Aroma-Hausapotheke für Tiere oder die Aromapflege bei Tieren. Und dann wird hier auch explizit auf verschiedene Tierarten wie Katzen, Hunde, Pferde aber auch Kleintiere wie Vögel, Fische oder Schildkröten etc. eingegangen. Man findet auch tolle Rezepte gegen Zecken, zur Ohrreinigung, Entwurmung usw.

Der zweite Teil des Buches beschäftigt sich mit ätherischem Öl, Ernährung, Umwelteinflüssen und Emotionen. Es geht um artgerechte Tierhaltung mit den Hilfen aus der Natur, um gesunde Ernährung für Haustiere, um Umweltgifte und gesunde Alternativen, um Liebe und Emotionen.

Im dritten Teil des Ratgebers geht es um Öle im Überblick. Hier findet man ausführliche Tabellen mit ätherischen Ölen und ihrer therapeutischen Anwendung.

Das Buch ist in einer sehr gut lesbaren, verständlichen Sprache geschrieben. Es ist überaus informativ und äußerst interessant. Ich konnte es kaum mehr aus den Händen legen und werde so einiges daraus für unsere Haustiere entnehmen. Bunte, ansprechende Bilder und schöne Tabellen etc. lockern das Lesen auf. Das Buch ist auch für Laien bestens zu empfehlen.

Ich werde diesen schönen Ratgeber immer mal wieder gerne zur Hand nehmen, genauso wie das andere Exemplar für Menschen, das auch in unserem Bücherschrank steht.

Ein wirklich tolles, informatives Buch, für das ich volle Punktzahl vergebe: fünf Sternchen!