Unsere letzte Nonabox – Januar 2014

Unsere letzte Nonabox – Januar 2014

Schon viele Male habe ich euch über die Nonabox berichtet. Heute stelle ich euch unsere letzte Nonabox vor. Und ich bin inzwischen auch froh, keine mehr zu erhalten. Waren wir anfangs richtig begeistert, ließen die Boxen in den letzten Monaten doch sehr nach und ich war die letzten Male wirklich enttäuscht über den Inhalt der Boxen. 

Wie schon in den letzten Monaten fehlte leider ein Kärtchen, auf dem die einzelnen Produkte aufgelistet sind. So musste man sich online schlau machen, was die einzelnen Produkte wert waren. Das habe ich manchmal, aber nicht immer gemacht.

Laut Beschreibung auf der Homepage sollten jeweils 6 bis 9 hochwertige Produkte in den Boxen sein, diese sollten auf das Alter des Kindes abgestimmt sein und es sollte auch immer etwas für die Mama enthalten sein. Hier das Zitat aus der Nonabox-Homepage: „Jeden Monat schicken wir Dir eine Auswahl von sechs bis neun hochwertigen Produkten – individuell auf Deine Bedürfnisse und die Deines Babys abgestimmt.“ (sh. Homepage Nonabox:nonabox.de).

Schon in den letzten Boxen hatte ich keine sechs bis neun Produkte in der Box und auf das Alter unserer Tochter, die nun 20 Monate jung ist, war so gut wie nichts abgestimmt.

Nun war ich auf den Inhalt unserer letzten Box gespannt…

nonaboxjanuar2014-1

Das Produkt für die Mama war diesmal wieder eine Zeitschrift. Na toll, ein Exemplar der „Jungen Familie“, die man bei uns in der Arztpraxis, der Apotheke, bei der Hebamme oder im Krankenhaus sogar geschenkt bekommt. Es lässt sich auf der Zeitschrift auch kein Preis finden, lediglich der Aufdruck „Ein Service der gesund leben Apotheken! (sh. Zeitschrift). Dieses Produkt sehe ich deswegen als Gratisartikel und nicht als vollwertiges Produkt an. Das war es dann leider auch schon an Produkten für die Mama. Ich bin maßlos enttäuscht und fühle mich veräppelt!!!!

Dann war für das Kind eine Käthe Kruse-Rassel in Form eines rotkarierten Häschens enthalten. Eine solche Rassel war -gleuabe ich – schon vor einigen Monaten in unserer Nonabox. Käthe Kruse mag ich als Marke sehr und ich finde die Produkte auch hochwertig, allerdings weiß ich nicht, was ein Kind, das im April zwei Jahre alt wird, damit machen soll. Deswegen wandert die Rassel bei uns in die Verschenkkiste und wird im April, wenn meine Freundin eine kleine Tochter bekommen wird, verschenkt.

Auch mit der Edelstein-Schnullerkette von Grünspecht können wir leider nichts anfangen, da unsere Tochter noch nie einen Schnuller verwendet hat. Und auch sonst finde ich dieses Produkt für ein 20 Monate altes Kind völlig unpassend. Grünspecht finde ich als Marke auch sehr gut, aber wie gesagt ist das Produkt wieder nicht auf das Alter des Kindes abgestimmt. Auch über diese Schnullerkette wird sich dann meine Freundin mit ihrem Neugeborenen freuen.

nonaboxjanuar2014-2

Und dann gab es noch drei italiensiche Produkt in der Box. Ich spreche zwar vier Sprachen, darunter ist aber leider kein Italienisch. Meine Italienischkenntnisse sind zwar urlaubstauglich, aber das war es dann auch schon. Ein bisschen etwas konnte ich entziffern und weiß so, dass z.B. die Augentropfen (Für wen sollen die denn sein? Für die Mama oder das Kind???) ein unverkäufliches Muster sind. Es steht zumindest „Vietata la vendita“ drauf.  Schade, dass auch der Beipackzettel nur italiensich ist. Die Augentropfen habe ich gleich mal in die Verschenkschachtel gepackt. Mal schauen, ob die überhaupt jemand haben möchte… Neben den Augentropfen gab es noch 200ml Duschgel für Kinder (auch alles nur auf Italienisch) und 200ml Wundschutzcreme (auch das vermute ich mal…, ebenfalls nur auf Italienisch). Ich werde diese beiden Produkte auch in die Verschenkkiste packen. Denn ich habe keine Lust, alles erst übersetzen zu müssen um zu wissen, welche Inhaltsstoffe enthalten sind usw.

Tja, und das war es dann auch schon.

Unser Fazit:

Was soll ich sagen? Enttäuschung pur!!! Wir werden nicht ein einziges Produkt aus der Box verwenden. Wenn schon italiensiche Produkte (und gleich drei Stück!!!) in der Box sind, dann wäre es zumindest nett gewesen, auf einem Kärtchen darüber zu informieren, was es denn genau ist. Augentropfen werden wir sicherlich nicht verwenden, wenn wir erst die einzelnen Inhaltsstoffe übersetzen müssen und auch die anderen beiden Produkte landen wie gesagt im Verschenkkarton. Für Schnullerkette und Rasseltierchen ist meine Tochter zu alt. Schon in den letzten Boxen waren die Produkte leider nicht auf das Alter unseres Kindes abgestimmt. Aber versprochen wurde das auf der Homepage von Nonabox.
Für die Mama war nur diese Zeitschrift enthalten, die ich nicht als vollwertiges Produkt mitzähle, weil es diese Zeitschriften überall geschenkt gibt. Die Augentropfen sind ein unverkäufliches Muster. Also waren nur vier Produkte in meiner Box. Versprochen waren aber wie gesagt 6 bis 9 (!!!).
Das war es also mit unseren Nonaboxen und ich bin nicht traurig darüber.
Über diese Box bin ich mehr als enttäuscht!!!!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Unsere letzte Nonabox – Januar 2014

  1. Hallo!
    Wie immer haben wir deinen Bericht gelesen. Es tut uns Leid, dass wir Dir mit unseren letzten Box nicht überzeugen könnten. Wenn DU Fragen über die Italienische Produkte hast, melde dich jederzeit bei uns. Ausserdem sind die Anweisungen der italienischen Tropfen auf Deutsch auf Deinem Kundenkonto zu finden. Die sind für die Mamis 🙂
    Wenn Du weitere Infos brauchst, meld dich einfach bei uns!

    Liebe Grüsse,
    Estrella vom Nonabox Team

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s