Gelesen im Februar 2014

Gelesen im Februar 2014

Heute möchte ich euch noch die beiden Bücher vorstellen, die ich im Februar neben den zu rezensierenden Büchern gelesen habe. Beide Bücher haben mir sehr gut gefallen und beide kann ich sehr gut weiterempfehlen.

gelesenfebruar2014

John Green: Das Schicksal ist ein mieser Verräter: Dieses Buch ist eigentlich ein Jugendbuch, aber ich finde, es ist auf jeden Fall für Erwachsene geeignet. Die Autorin verwendet eine einfach, sehr gut lesbare Sprache. Ich habe das Buch in sehr kurzer Zeit durchgelesen und konnte es kaum aus den Händen legen. Man fühlt und leidet mit der Protagonistin mit. Hazel ist 16 und hat Krebs. Auf einen Schlag ist nichts mehr so wie früher. In einer Selbsthilfegruppe lernt sie verschiedene junge Menschen mit der gleichen Krankheit kennen. Einige davon scheinen den Krebs bereits überwunden zu haben. Besondrs freundet sie sich mit zwei Jungs an, einem Jungen, der bald sein Augenlicht für sein Überleben geben muss und mit Gus, einem Jungen, dem der Krebs ein Bein geraubt hat. Langsam entwickelt sich trotz der schweren Krankheit eine wunderschöne Liebebeziehung zwischen den beiden. Und dann möchte Hazel unbedingt noch nach Amsterdam reisen, um sich mit dem Autor ihres Lieblingsbuches zu treffen. Ob dieses Treffen mit dem Autor klappt und wie es mit der Krankheit und der Liebesbeziehung weitergeht, wird hier nicht verraten. Das Buch macht jedenfalls sehr nachdenklich und sehr traurig… Ich habe mir dieses Buch gekauft und werde es sicherlich irgendwann noch einmal lesen.

288 Seiten

Amanda Stevens: Totenhauch: Dieses Buch stammt aus unserer örtlichen Bücherei. Ich liebe Thriller und gruselige Bücher. Hier haben mich schon das Cover und der Klappentext sehr angesprochen. Amelia Gray sieht bereits als Kind ihren ersten Geist. Diese Gabe hat sie von ihrem Vater geerbt. Amelia arbeitet als Restauratorin auf alten Friedhöfen und schreibt sogar einen eigenen Blog. Ihre Gabe aber hält sie geheim und nimmt so gut es geht Abstand von den Geistern, die sie immer wieder sieht. Da wird sie eines Tages von Detective John Devlin um Hilfe bei der Aufklärung an einer Mordserie gebeten. Die Toten werden nämlich alle auf Friedhöfen gefunden. Schon nach kurzer Zeit bemerkt Amelia, dass John Devlin oft von zwei Geistern, einer Frau und einem kleinen Mädchen begleitet wird. Was hat das Ganze auf sich? Begibt sich Amelia in Gefahr und kann sie bei der Aufklärung der Morde helfen? Ein tolles, spannendes Buch, dem es nicht am Gruselfaktor fehlt. Sehr zu empfehlen!

416 Seiten

Gelesene Seiten insgesamt im Februar 2014: 704

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s