Es gibt schon viele Pilze in diesem Jahr!

Es gibt schon viele Pilze in diesem Jahr!

Normalerweise gehen wir meist erst im September in die Pilze. Doch in diesem Jahr beginnt das Pilzjahr schon viel früher. So machten wir uns bereits Mitte August auf in den Wald um an „unseren“ Pilzplätzen nachzuschauen, was denn schon so alles sprießt.

Ich ging schon seit ich laufen kann mit meinen Eltern in die Pilze und kenne daher jede Menge essbarer Pilze. Diese Tradition möchte ich an meine Kinder weitergeben und so machte ich mich zusammen mit meinem Papa und meinen beiden großen Mädchen an einem Samstag Mitte August auf in den Wald. Ich war erstaunt, mit welcher Sicherheit meine beiden großen Mädchen, die nun auch schon seit einigen Jahren beim Pilzesammeln mit dabei sind, essbare Pilze von giftigen unterscheiden können. Auch kennen sie inzwischen „unsere“ Pilzplätze im Wald und können sich schon bestens dort orienteren. Ich finde es toll, dass altes Familienwissen so an unsere Kinder weitergegeben wird, denn schon mein Opa, also der Uropa meiner Kinder, hatte früher an diesen Plätzen Pilze gesammelt.

Wir verbrachten eine tolle Zeit im Wald, denn neben vielen Pilzen entdeckten wir noch so manch anderes. Wir besuchten den Ameisenhügel, den es an dieser Stelle schon viele Jahre gibt, wir entdeckten kleine Frösche, fanden Federn, bestaunten verschiedene Moosarten, sahen, wo Wildschweine den Waldboden aufgewühlt hatten usw.

pilze21-8-2014-1

Nach Hause kamen wir mit vielen leckeren Pilzen: Braunkappen, Steinpilzen, Birkenpilzen, Pfifferlingen, Ziegenbart, Rotkappen usw.

pilze21-8-2014-2

Am Abend gab es dann leckere selbst gesammelte Pilze in Sahnesoße. Ich hatte noch Brezenknödel eingefroren. So konnte ein schnelles Gericht gezaubert werden, das einfach nur köstlich ist.

pilze21-8-2014-3

Geht ihr auch in die Pilze? Und was bereitet ihr daraus zu?

Am Wochenende werden wir uns wieder auf in den Wald machen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Es gibt schon viele Pilze in diesem Jahr!

  1. Toll, dass ihr bei euch in Bayern so viele verschiedene und vor allem sehr bekannte Sorten habt.

    Mein Vater kannte diese Tradition auch und hat zeitlebens am Niederrhein nur zwei Sorten gesammelt: Braunkappen und Speckpilze.

    Ich selber ging als Kind auch mit, traue mich im Wald alleine aber nicht ran. Ich hatte aber schon mal ein Braunkappenbeet im Garten. Das klappte ganz prima, doch ist natürlich nicht ganz billig 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s