Rachel Joyce: The Lovesong of Miss Queenie Hennessy

Rachel Joyce: The Lovesong of Miss Queenie Hennessy

lovesongmissqueeny25-10-2014

Vor Kurzem bekam ich wieder einmal die Gelegenheit, ein wundervolles Buch über www.bloggdeinbuch.de testlesen zu dürfen: Rachel Joyce: The Lovesong of Miss Queeny Hennessy. Ich habe mich sehr gefreut, wieder einmal ein englisches Buch lesen zu können, denn in letzter Zeit habe ich vor allem Bücher auf Deutsch geschmökert. Dieses Buch lässt aber mein Anglistenherz höher schlagen und ich konnte es kaum mehr aus den Händen legen, denn es hat mich nach wenigen Seiten völlig in seinen Bann gezogen. Durch dieses Buch erfährt man, was am Ende eines Lebens wirklich wichtig ist. Der Roman macht sehr nachdenklich.

Schon das Buchcover und der Klappentext des Romans haben mich sofort angesprochen. Das Taschenbuchcover ist optisch  auf „alt“ gemacht. Es ist ganz in Beige-Brauntönen gehalten. Neben Autor und Titel ist auf der Coverseite ein Zitat aus der Daily Telegraph zu finden. Darüber befindet sich eine gezeichnete Muschel, darunter ein Paar gezeichneter Frauenschuhe.

Ins Buch findet man sehr schnell hinein. Auch die Sprache, die an vielen Stellen sehr bildhaft und oft auch etwas poetisch ist,  finde ich sehr einfach und flüssig lesbar.

Protagonistin ist Queenie, eine ältere Dame, die ihre letzten Tage in einem Hospiz verbringt. Dort denkt sie über ihr Leben nach und schreibt dabei einen Brief an einen Mann, den sie einst sehr geliebt hat: an Harold Fry. Ich finde das schon sehr bewegend. Die Liebe wurde allerdings nie erwidert. Nun, am Ende ihres Lebens, gibt es für Queenie nichts wichtigeres, als diesem Harold zu schreiben. Als Harold den Brief erhält, und erfährt, dass Queenie nicht mehr lange zu leben hat, macht er sich unverzüglich auf den Weg zu ihr, und zwar zu Fuß – 100 Meilen. Während Queenie im Hospiz auf ihn wartet, schreibt sie ihm einen langen Brief, in dem sie einiges aus ihrer Vergangenheit preisgibt. Sollte sie Harolds Ankunft nicht mehr erleben, würde er alles in diesem langen Brief nachlesen können. 

Ich finde das Buch wunderschön, aber an vielen Stellen auch sehr emotional und ergreifend. Man fühlt mit den Personen mit und hofft auf jeder Seite, dass die schwerkranke Queenie durchhält, bis Harold bei ihr eintrifft. Auch alle anderen Personen, die in diesem Buch vorkommen, z.B. die Angestellten im Hospiz, wirken sehr sympathisch.

Zu diesem Buch gibt es den Vorgängerband „The Unlikely Pilgrimage of Harold Fry“. Diesen habe ich nicht gelesen. Trotzdem hatte ich an keiner Stelle Probleme, mich in die Handlung, die Orte und Personen hineinzufinden.

Ob es in diesem Roman ein Happy End geben wird, werde ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten.

Ich kann diesen wundervollen, packenden Roman bestens weiterempfehlen. Vielleicht sucht ihr ja noch ein Weihnachtsgeschenk. Da wäre dieses Buch doch wirklich passend.

Ich habe mir vorgenommen, auch den ersten Band zu lesen, da mir dieses Buch so gut gefallen hat.

Dem Roman gebe ich volle Punktzahl: fünf Sternchen!

Kaufen kann man das Buch z.B. hier.

Vielen Dank an bloggdeinbuch.de, dass ich dieses wundervolle Buch testlesen durfte!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s