Aufgebraucht im Juni 2015 – Teil 1

Aufgebraucht im Juni 2015 – Teil 1

Auch im Juni haben wir so einiges aufgebraucht. Vieles, das sich jeden Monat wiederholt, habe ich aber leer gleich entsorgt. Trotzdem ist wieder einmal eine Menge zusammengekommen.

Haarpflege

aufgebrauchtjuni2015-1


Garnier Fructis Oil Repair 3 Spülung
: Diese Spülung mag ich sehr gerne, denn sie macht meine Haare schön kämmbar und lässt sie gesund aussehen. Die Spülung hat einen tollen, fruchtigen Duft und ist für trockenes, strapaziertes Haar geeignet. Inhalt sind 200ml. Immer wieder gerne! TOP

Douglas Hair Protein Repair Shampoo und Spülung: Diese beiden Produkte stammen aus einer Beautybox und haben jeweils 30ml Inhalt. Ich fand sowohl das Shampoo als auch die Spülung gut und würde mir beides auch nachkaufen. Beide haben einen sehr angenehmen Duft und machen das Haar sehr gut kämmbar. Gerne wieder. TOP

L’Oréal Everpure Farbpflege und Feuchtigkeitsshampoo: Auch dieses Shampoo mit Rosmarin und Wacholder mag ich sehr gerne. Es macht die Haare toll kämmbar und versorgt sie sichtbar mit Feuchtigkeit. Ich mag auch den Duft sehr gerne. Inhalt sind 250ml. Gerne wieder. TOP

Rausch Malven Volumen-Shampoo und Spülung: Diese Produktproben stammen aus einer Beautybox. Sie sind laut Beschreibung für sehr feines, kraftloses Haar geeignet. Ich habe zwar sehr dickes Haar, da ich die Proben aber nun mal hatte, habe ich sie einfach mal verwendet. Leider waren beide Produkte für mich der totale FLOP. Meine Haare waren danach strohig und leißen sich kaum mehr durchkämmen. Ich musste die Haare gleich nochmal waschen. Kein Nachkaufprodukt für mich!

Körperöl und Körperlotion

aufgebrauchtjuni2015-2


CMD Sandorini Körpermassageöl: Dieses Produkt mit 30ml Inhalt stammt aus einer Beautybox. Es handelt sich um Naturkosmetik, die laut Beschreibung die Haut regenerieren und straffen soll. ich habe das Öl einfach als Bodylotion verwendet und fand es gut. Da ich Sanddorn gern mag, hat mir auch der Duft gefallen. Insgesamt TOP.

CMD Sandorini Körperlotion: Auch dieses Naturprodukt mit 30ml Inahlt stammt aus einer Beautybox. Die Lotion duftet gut, aber eher etwas in Richtugn Honig als nach Sanddorn, was mir aber auch gut gefällt. Die Lotion zieht gut in die Haut ein und macht sie schön zart. Geeignet ist sie laut Beschreibung für trockene oder empfindliche Haut geeignet. Gerne wieder. TOP

Frei Körperlotion Sensitive Balance: Diese Körperlotion habe ich sehr, sehr gerne verwendet. Auch sie stammt aus einer Beautybox. Inhalt waren 100ml. Die Lotion hat einen sehr angenehmen Duft und sie zieht sehr gut in die Haut ein. Sie macht die Haut wunderbar weich. Gerne wieder. TOP

Duschgel und Peeling

aufgebrauchtjuni2015-3


Yves Rocher Tradition de Hammam Oriental Scrub
: Dieses Peeling mag ich sehr, sehr gerne. Ich liebe die Hammam-Produkte von Yves Rocer und weiß gar nicht, ob es sie noch gibt. Da muss ich mal nachsehen. Dieses Peeling mit 30ml Inahlt war leider mein letztes dieser Produkte. Es hat einen sehr, sehr angenehmen Duft und macht die Haut durch die Peelingkörner sehr weich. Immer wieder gerne. TOP

Naomi Campbell Queen of Gold Duschgel: Dieses Produkt mit 50ml Inhalt stammt aus einer Beautybox. Ich fand den Duft gut, das Duschgel reinigte auch super, deswegen insgesamt TOP: Allerdings würde ich mir nicht unbedingt ein solches Duschgel nachkaufen, da es doch recht teuer ist. Da tut es auch ein günstigeres.

Angel del Cielo Duschgel: Dieses Duschgel mit 80ml stammt aus einer Geschenkpackung, die ich mal zu Weihnachten bekam. Der Duft war angenehm, es duftete nach Vanille, doch die Konsistenz des Duschgels war etwas geleeartig und machte das Dosieren und Verteilen etwas schwierig, deswegen insgesamt OKAY.

Synergen Soft Shower Young Miss: Dieses Duschgel mit 300ml von Rossmann ist eigentlich für trockene Haut geeignet, ich habe es aber trotzdem verwendet. Der Duft war sehr angenehm, es ließ sich bestens verteilen und machte die Haut schön sauber. Noch dazu ist es günstig. Was will man mehr? Gerne wieder. TOP

Trockenshampoo und Handpflege

aufgebrauchtjuni2015-6


Schwarzkopf Schauma Cotton Fresh Trockenshampoo: Trockenshampoo verwende ich gerne mal zwischendurch. Dieses hier mit 150ml Inhalt wirkt sehr gut und hat einen angenehmen Duft. Auf blondem Haar lässt es sich meiner Meinung nach sehr gut anwenden, wie es bei dunklerem Haar ist, weiß ich leider nicht. Gerne wieder. TOP

TEDI Handlotion: Ja, auch be TEDI gibt es Kosmetik. Diese Handcreme mit 100ml Inhalt war sehr günstig und sehr ergiebig, sie hatte einen angenehmen Duft und zog recht gut ein. Auch pflegte sie die Hände erstaunlich gut. Gerne wieder. TOP

Silkmed Hand Sanitizer Cool: Dieses Produkt mit 15ml Inhalt stammt aus einem Produkttest, und ich fand es wirklich gut. Ich hatte dieses Desinfektionsgel im praktischen Pumpspender in meiner Handtasche, so dass ich mir unterwegs immer mal die Hände reinigen konnte, wenn kein Waschbecken in der Nähe war. Ein tolles Produkt, das die Hände auch toll erfrischte. Gerne wieder. TOP

Das war der erste Teil des Juni-Aufgebraucht-Posts. Morgen folgt der zweite Teil. Seid also schon mal darauf gespannt.

Es ist Kirschenzeit… Leckere Kirschmarmelade

Es ist Kirschenzeit… Leckere Kirschmarmelade

kirschen27-6-2015-1


Nachdem ich bereits viele, viele Erdbeeren zu Marmelade verarbeitet habe, waren am Wochenende die Kirschen aus dem Garten meiner Eltern dran.

kirschen27-6-2015-2

Viele der Kirschen wurden einfach so gegessen, denn was gibt es Besseres als Kirschen frisch vom Baum? Einige Kirschen habe ich aber wie gesagt zu Marmelade verarbeitet, damit wir auch in der kühleren Jahreszeit etwas vom Sommer haben.

Macht ihr Marmelade auch selbst? Ich finde, selbstgemachte Marmelade schmeckt einfach am Besten, und man weiß, was drin ist.

Meine Mützenproduktion für Weihnachten hat begonnen!

Meine Mützenproduktion für Weihnachten hat begonnen!

Ja, wundert euch nicht über die Überschrift, aber in sechs Monaten ist Weihnachten schon wieder vorbei. Da ich vielen Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten meist Selbstgemachtes schenke, muss ich natürlich auch früh genug mit der Geschenkeproduktion anfangen. Dann hat man in der Advents- und Weihnachtszeit keinen Stress und kann diese Zeit einfach genießen. Außerdem macht es ja Spaß, das ganze Jahr über etwas anzufertigen.

Kürzlich habe ich tolle Wolle entdeckt, die noch dazu stark reduziert war. Mit zum Knäuel Wolle, der für eine Mütze reicht, gab es den farblich passenden Bommel, und das ganze Set für nicht mal 2 Euro. Da musste ich einfach zugreifen und habe jede Menge davon gekauft. Es gab die Knäuel in drei verschiedenen Farben, die Streifen ergeben sich von selbst beim Stricken. Nun kann ich grüne, orange und lila Mützen stricken. Drei davon sind in den letzten Tagen bereits fertig geworden.

mützen27-6-2015


Und wie ich es schon vermutet habe, muss ich drei lilane für meine Töchter stricken…

Danijela Pilic: Sommer vorm Balkan – Mein Leben zwischen Alpen und Adria

Danijela Pilic: Sommer vorm Balkan – Mein Leben zwischen Alpen und Adria

sommervormbalkan27-6-2015

Schon Titel und Cover dieses Buches haben mein Interesse geweckt. Ich lese gern Biographisches, nicht nur von berühmten oder historischen Personen. Deswegen war ich sehr auf Danjela Pilics autobiographisches Buch „Sommer vorm Balkan – Mein Leben zwischen Alpen und Adria“ gespannt.

Auf dem Buchcover sieht man eine junge Frau, schwarz-weiß abgebildet, die auf einer Mauer oder aber auf dem Fensterbrett eines geöffneten Fensters sieht. Im Hintergrund sieht man in Farbe eine schöne Stadt, Meer und Berge.

Danijela Pilic ist die Tochter eines berühmten Tennisspielers. Sie wurde im damaligen Jugoslawien geboren, stammt aus einer serbisch-kroatischen Familie und zieht mit dieser mit zehn Jahren nach Deutschland. Die Autorin beschreibt mit viel Humor über die Anpassungsschwierigkeiten am Anfang, aber sie nimmt auch kein Blatt vor den Mund, wenn Kapitel ihrer Geschichte oder der Geschichte des Landes traurig werden. Über allem steht bei ihr immer die Frage, woher sie kommt, wohin sie gehört. Und es ist auch immer klar, dass es das Jugoslawien aus ihrer frühen Kindheit nicht mehr gibt.

Die Autorin gibt auch einen sehr guten und wirklich detaillierten Einblick in die Geschichte ihres Heimatlandes, man erfährt viel über berühmte Personen, Autoren, Politiker etc. Das war für mich an manchen Stellen leider etwas langatmig, da ich eigentlich mehr von ihrer eigenen Familiengeschichte lesen wollte. Manchmal scheint sich die Autorin an diesen Stellen etwas zu verlieren. Trotzdem erfährt man einiges über ihr Leben, über das ihrer Eltern, Großeltern und Tanten, und wie es sich anfühlt in ein fremdes Land zu kommen, ohne dessen Sprache zu sprechen.

Das Buch lässt sich gut lesen, die Sprache ist einfach und gut verständlich, teilweise aber auch etwas flapsig.

Mir hat das Buch aus dem Goldmann-Verlag gut gefallen. Insgesamt bekommt das Buch von mir vier Sternchen. Einen Punkt Abzug gebe ich, weil mir die Einblicke in Geschichte, Worterklärungen etc. dann manchmal doch zu sehr ins Detail gingen und diese die Geschichte der Autorin an einigen Stellen zu sehr unterbrochen haben.

Vielen Dank an den Goldmann-Verlag, dass ich dieses interessante Buch testlesen durfte!

Stefanie Kasper: Das Haus der dunklen Träume

Stefanie Kasper: Das Haus der dunklen Träume

hausderdunklenträume27-6-2015

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, von dem ich wirklich fasziniert bin. Es hat mich nach wenigen Seiten in seinen Bann gezogen und ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen. Deswegen habe ich Stefanie Kaspers Roman „Das Haus der dunklen Träume“ in nur kurzer Zeit ausgelesen.

Das Buchcover zeigt eine verschneite Landschaft mit einer Kirche und Bäumen im Hintergrund. Der Himmel hängt voller dunkler, bedrohlicher Wolken.

Die Sprache im Buch ist sehr einfach und gut lesbar. Man findet sich mit Personen und Handlungsorten bestens zurecht und ist gleich mitten in die Geschichte rund um den alten Bodelhof eingetaucht. Die Geschichte spielt in Bayern, in der Nähe von Landsberg am Lech. Da ich diese Stadt gut kenne, war es für mich auch interessant, einen Roman zu lesen, der in dieser Gegend spielt.

Annika Burgdorfer beginnt ein neues Leben. Sie trennt sich von ihrem Lebensgefährten, kauft einen alten Hof auf dem Land in ihrem Heimatdorf. Mit dem neuen Haus hat Annika sehr viel Arbeit, denn so einiges muss restauriert werden. Noch dazu macht ihr ihr Exfreund das Leben schwer und belästigt sie mehr und mehr. Da taucht eines Tages ein junger Mann namens Victor auf, der vorgibt, sich wegen einer Arbeit an der Uni sehr für den Bodelhof zu interessieren. Kurzerhand lässt Annika diesen Mann bei sich einziehen, was schon etwas naiv erscheint, da sie den Fremden ja überhaupt nicht kennt. Sie ist aber froh, jemanden in ihrer Nähe zu haben, weil sie schon des Öfteren seltsame Geräusche im Haus gehört hat. Und diese Spukerscheinungen werden immer schlimmer, Kerzen gehen plötzlich aus, Türen knallen usw.  Und dann beginnt Annika auch noch von Maria zu träumen, einer Frau, die im 18. Jahrhundert auf dem Bodelhof gelebt hatte.

Die Geschichte wird aus Sicht von Annika erzählt. Immer wieder schieben sich Rückblenden in die Vergangenheit ein, die dann natürlich aus Marias Sicht erzählt werden. Das ist auch durch eine andere Schrift im Buch gekennzeichnet. So erfährt man über das Leben und Schicksal der Frau auf dem Bodelhof vor vielen, vielen Jahren.

Sehr nett finde ich auch die Beiträge zu verschiedenen Pflanzen, die oft am Beginn eines Kapitels stehen. Annika arbeitet nämlich als freie Mitarbeiterin bei einer Zeitschrift und schreibt für diese eine Pflanzenkolumne.

Was es mit Maria, Annikas Träumen und den Spukerscheinungen auf sich hat, möchte ich an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Wer aber leichte Romane mit Gruselfaktor liebt, wird diese Geschichte mögen. Und natürlich geht es auch um die Liebe!

Ich jedenfalls kann diesen Roman aus dem Goldmann-Verlag bestens weiterempfehlen und gebe ihm volle Punktzahl: fünf Sternchen!

Vielen Dank an den Goldmann-Verlag, dass ich dieses tolle Buch testlesen durfte!