Francoise Hamon: Neue Ideen für die Strickliesel

Francoise Hamon: Neue Ideen für die Strickliesel

strickliesl12-9-2015



Schon als Kind habe ich gern lange Schnüre mit der Strickliesel gestrickt. Inzwischen machen das auch meine Kinder sehr gerne. Doch was macht man mit den langen bunten Schnüren? Oft fehlten mir da die Ideen. Doch das hat sich jetzt geändert, denn ich habe ein neues Buch, das viele tolle Ideen enthält: Francoie Hamons „Neue Ideen für die Strickliesel“.

Das Hardcoverbuch hat mich schon wegen der netten Strickliesel-Ideen auf dem Cover angesprochen. 

Das Buch enthält 25 tolle Vorschläge, was man alles aus Stricklieselschnüren herstellen kann. Es gibt hier z.B. Gespenster, Kirschen, Cupcakes, Erdbeeren, Bären, Giraffen, Vögel, Sterne, Pilze, Püppchen usw. Man kann die hergestellten Dinge dann zum Spielen hernehmen oder einfach als Deko verwenden.

Die Pilze, Erdbeeren, Kirschen, Bananen, Cupcakes, Pommes, Sandwiches etc. eignen sich bestens für den Kaufladen der Kinder. So hat man mit wenig Aufwand einzigartiges Spielzeug.

Die einzelnen Modelle werden im Buch mit aussagekräftigen, farbenfrohen Fotos präsentiert. Die Anleitungen sind sehr genau und bestens verständlich.

In den Modellen lassen sich Wollreste perfekt verarbeiten. Man muss dafür nicht extra Wolle einkaufen und verbraucht so auch kleinste Wollreste.

Ich bin von diesem Buch total begeistert und werde zusammen mit meinen Kindern vieles daraus nacharbeiten.

Das Buch kann ich bestens weiterempfehlen und vergebe dafür 5 Sterne!

Herbstzeit – Apfelerntezeit

Herbstzeit – Apfelerntezeit

In diesem Sommer konnten wir richtig viel im Garten und auf den Balkonen ernten. Und immer noch haben wir Salat, Tomaten, Paprika, Melonen, Pepperoni, Zucchini, Gurken usw. aus dem Eigenanbau.

Vor einigen Tagen haben wir auch unsere Äpfel geerntet. In unserem Garten stehen drei kleine Apfelbäume, die jeweils zur Geburt unserer Töchter gepflanzt wurde.

apfelernte22-9-2015

Und obwohl die Bäume noch nicht riesengroß sind, haben wir in diesem Jahr doch viele leckere Äpfel ernten können.

Nun gibt es im Moment jeden Tag eigene Äpfel. Die schmecken den Kindern natürlich viel besser als Gekaufte, da die Äpfel ja von ihren Geburtsbäumen stammen. Mal sehen, wie lange wir damit durch die kalte Jahreszeit kommen.

Schulkinder, erster Schultag – Der Alltag hat uns wieder

Schulkinder, erster Schultag – Der Alltag hat uns wieder

Wie ihr seht, komme ich nun wieder regelmäßig zum Bloggen. Der Alltag hat uns nach den Ferien wieder und wir vermissen alle den Sommer.

Seit Mitte September haben wir nun zwei Schulkinder. Die Zeit rast nur so dahin. Unsere mittlere Tochter geht nun jeden Tag ganz stolz in die erste Klasse.

Schulkindm15-9-2015


Jetzt genießen wir den Herbst und hoffen auf noch einige schöne sonnige Tage.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Herbstzeit!

Meine Doubox September 2015 ist da!

Meine Doubox September 2015 ist da!

Vor einigen Tagen erreichte mich meine September-Doubox. Ich war schon sehr gespannt, was die Herbstbox enthalten würde. Ein Motto stand nicht direkt auf dem Flyer.

Das war der Inhalt:

douboxsept2015

Korres Cherry Lipgloss: Einen Lipgloss kann man immer gebrauchen. Ich habe den Gloss mit Kirsch- und Jojobaöl in der schönen Farbe Nr. 33 „Nude“ erhalten, was mir richtig gut gefällt. Der Gloss hat eine gute Konsistenz, er lässt sich bestens auftragen, zaubert mit seinen Glitterpartikeln einen schönen Glanz auf die Lippen und klebt nicht zu sehr auf den Lippen, was ich bei Lipgloss sehr wichtig finde. Ich verwende ihn im Moment täglich. Inhalt sind 6ml.

Alessandro Heel Rescue Balm: Dieses Fußpflegeprodukt gegen Hornhaut kenne ich schon. Es hätte allerdings in eine Sommerbox besser gepasst als in eine Herbstbox. Inhalt sind 50ml. Ich werde die Fußpflege aber trotzdem auch jetzt gern verwenden, denn sie macht wirklich sehr zarte Füße.

Human and Kind Deep Cleansing Cloths: Diese Marke kannte ich bisher noch nicht. Die Packung enthält zwei Tiefenreingungstücher für das Gesicht. Ich werde sie sehr gerne ausprobieren.

Ivybands Haarband: Enthalten war auch dieses schwarze Haarband. Es soll ein Verrutschen in den Haaren verhindern. Ich werde das Haarband gerne mal ausprobieren, es dann aber einer meiner Töchter schenken, denn Haarbänder benutze ich eigentlich nicht.

Sexyhair Spray and Play Hairspray: Dieses Haarspray mit 50ml Inhalt kenne ich schon. Ich hatte es schon einmal in der Box. Ich werde es gerne verwenden, da ich es gut fand und es auch tollen Halt gibt.

Mein Fazit:

Die Septemberbox finde ich in Ordnung. Es gab schon bessere, aber auch viel schlechtere Boxen. Ein Motto konnte ich nicht erkennen. Der Inhalt der Box war abwechslungsreich: Etwas für die Haare, das Gesicht, die Füße und dekorative Kosmetik. Zwei Produkte kannte ich schon aus früheren Boxen. Ich werde aber für alles Verwendung finden. Mein Lieblingsprodukt ist in diesem Monat der Lipgloss.

Wie fandet ihr eure Septemberboxen?

Alexandra Frank: Vier um die Welt

Alexandra Frank: Vier um die Welt

vierumdiewelt2-8-2015

Reisen mit kleinen Kindern? Geht das? Ja, es geht. Auch wir haben das gemacht und machen es noch immer, inzwischen mit drei Kindern. Aber ich muss auch sagen, wir haben uns dabei immer auf ein Reiseziel beschränkt und waren auch nie länger als zwei Wochen am Stück unterwegs. Wir waren mit dem Auto, dem Wohnmobil oder dem Flugzeug unterwegs, waren in Zügen und Ubahnen, haben im Zelt, im Baumhaus, in Cottages auf dem Campingplatz und auch in schönen Hotels übernachtet. Aber ist eine Weltreise mit kleinen Kindern und kleinstem Gepäck überhaupt möglich?

Die Einbandgestaltung von „Vier um die Welt“ gefällt mir sehr gut, auch die vielen Fotos auf dem Cover machen das Buch zu einem Eyecatcher. Auch im Buch findet man immer wieder schöne Fotos der vierköpfigen Familie auf ihrer Reise.

Was mich allerdings etwas stört, ist der Titel, der eigentlich nicht so recht zum Inhalt passt, denn eine Weltreise, also eine Reise rund um den Globus ist es nicht. Die Familie war mit ihrem Baby und dem vierjährigen Kind in sechs Ländern unterwegs, nämlich in Argentinien, Urugay, Chile, Neuseeland, Australien und Singapur. Das ist am Stück mit Kindern schon eine große Reise, aber in meinen Augen eben keine Weltreise.

In einfacher und sehr gut lesbarer Sprache schildert die Autorin oft auch mit viel Humor die Probleme beim Reisen, die vielen verschiedenen Eindrücke und gibt auch sehr gute, informative  Einblicke in die Länder, die sie bereist haben. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Am Ende gibt es noch ein Verzeichnis mit vielen Tipps wie Elternzeit, Impfungen, Packliste etc.

Was mich etwas gestört hat, ist, dass die Autorin die Personen, also ihre Familienmitglieder, nie beim Namen nennt. So schreibt sie von „dem Baby“, „dem Kind“ und „ihrem Mann“, was ich beim Lesen etwas störend und lieblos bzw. unpersönlich empfand.

Gefallen hat mir, dass Alexandra Frank aber sehr authentisch schreibt und die Probleme, die es auf der Reise gab, auch wirklich anspricht. So sitzt man natürlich den ganzen Tag aufeinander, hat kaum Zeit für sich. Man hat quängelnde Kinder oder muss auch mal fast das ganze Gepäck ersetzen, wenn es gestohlen wird.

Da ich selbst drei Kinder habe, konnte ich manche der Situationen sehr gut nachempfinden. Mir wäre eine solche Reise als Familie zu lang. Monatelang aus dem Koffer zu leben wäre für uns persönlich nichts. Da bleiben wir lieber bei den herkömmlichen Urlauben.

Insgesamt ist das Buch aber unterhaltsam, sehr informativ und kurzweilig zu lesen.

Ich gebe „Vier um die Welt“ vier Sternchen.