Isabell Aue mit Sabine Eichhorst: Den Hof mach ich mir selbst – Aus dem Leben einer Jungbäuerin

Isabell Aue mit Sabine Eichhorst: Den Hof mach ich mir selbst – Aus dem Leben einer Jungbäuerin

denhofmachichmirselbst12-2-2016.jpg

Landleben, Selbstversorgung und Nachhaltigkeit sind im Moment in aller Munde. Doch das Leben auf dem Land ist nicht nur idyllisch, sondern auch mit harter Arbeit verbunden.

Wer einen Einblick in das Landleben und in das Leben auf einem Bauernhof haben möchte, dem kann ich dieses tolle Buch empfehlen:Isabell Aue / Sabine Eichhorst: „Den Hof mach ich mir selbst – Aus dem Leben einer Jungbäuerin“.

In einfacher, bestens lesbarer Sprache erzählt die junge Isabell von ihrer Kindheit und Jugend auf einem Bauernhof. Ich fand das Buch so interessant, dass ich es kaum mehr aus den Händen legen konnte und es deswegen in kurzer Zeit ausgelesen habe.

Man erfährt, dass Isabell schon als kleines Kind lieber mit auf dem Traktor gefahren ist, bei der Stall- und Feldarbeit geholfen hat oder mit dem Vater auf die Jagd ging. Ihre Schwester hingegen spielte lieber zu Hause mit den Puppen. Schon früh keimt in Isabell der Wunsch, später als Landwirtin auf einem eigenen Hof zu arbeiten.

In diesem Buch bekommt man viele Informationen über das Leben und Arbeiten auf dem Bauernhof, über die Ausbildung zum Landwirt und auch über die Jagd.

Sehr gut gefallen hat mir auch, dass sich die junge Frau in einer Männerdomäne durchsetzt und ihren Traum lebt. Sie scheut auch vor schwerster Arbeit nicht zurück und arbeitet mit viel Liebe in ihrem Wunschberuf.

Die Bilder in der Mitte des Buches zeigen mehrere Stationen aus dem Leben der jungen Bäuerin.

Ich fand es dann schade, als das Buch zu Ende war, denn ich hätte gerne weitergelesen, wie es mit Isabell weitergeht. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann einmal eine Fortsetzung.

Ein wunderschönes, informatives Buch, das ich bestens weiterempfehlen kann und für das ich volle Punktzahl gebe: fünf Sternchen.

Hayfa Al Mansour: Das Mädchen Wadjda

Hayfa Al Mansour: Das Mädchen Wadjda

dasmädchenwadjda23-3-2016.jpg

Heute möchte ich euch einen Roman vorstellen, der eigentlich ein Jugendroman ist, den man aber auch durchaus als Erwachsener lesen kann.: Hayfa Al Mansour: „Das Mädchen Wadjda“.

Interessant war für mich hier, dass es zunächst den Film und dann das Buch dazu gab. Meist ist es ja genau andersherum. Den Film kenne ich noch nicht, werde ihn mir aber wohl demnächst sehr gerne nach der Lektüre dieses wundervollen Buches ansehen.

Die Autorin Hayfa Al Mansour ist die erste Frau in Saudi-Arabien, die Filme macht.

Beim Buch sprach mich schon das tolle Cover gleich an. Man sieht darauf eine Wüstenlandschaft mit  wenigen Pflanzen und Palmen. Im Hintergrund sind Häuser zu sehen. Im Vordergrund fährt ein schemenhaftes Mädchen auf einem grünen Fahrrad. Über allem steht ein wunderschöner, tiefblauer Sternenhimmel.

In 55 Kapiteln  wird die Geschichte der 10-jährigen Wadjda erzählt. Für besseres Verständnis einzelner Begriffe findet man hinten im Buch ein Glossar. Das Buch liest sich sehr gut und man kann es kaum mehr aus den Händen legen, denn es reißt einen regelrecht mit.

Wadjda lebt in Saudi-Arabien und wünscht sich nichts sehnlicher, als das grüne Fahrrad, das sie in einem Laden in der Nähe entdeckt hat. Dass Mädchen und Frauen aber nicht Fahrrad fahren dürfen, interessiert Wadjda nicht. Nun beginnt sie Geld für das Fahrrad zu verdienen. Sie bastelt Armbänder und verkauft diese auf dem Schulhof, bis sie deswegen Probleme mit der Schulleitung bekommt. Da kommt ihr der Koranrezitierwettbewerb gelegen…

Sehr interessant fand ich, dass man in diesem Roman neben dem Alltag des Mädchens in Saudi-Arabien einiges über die Traditionen und Werte in diesem Land erfährt. Beeindruckend fand ich, wie sich ein kleines Mädchen durchsetzt und versucht, sich seinen großen Wunsch zu erfüllen. Ob sie am Ende dann aber doch ihr Fahrrad bekommt oder ob es ihr erlaubt ist, Fahrrad zu fahren, das möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.

Ein wirklich beeindruckendes, empfehlenswertes Buch, für das ich volle Punktzahl gebe: Fünf Sternchen!

Sandrine Deveze: Knuddel-Freunde – Tiere & mehr zum Häkeln

Sandrine Deveze: Knuddel-Freunde – Tiere & mehr zum Häkeln

knuddelfreunebuch30-3-2016.jpg

Wer gerne häkelt und süße Tiere und Figuren liebt, dem möchte ich heute ein wunderschönes Buch ans Herz legen: Sandrine Deveze: „Knuddel-Freunde – Tiere & mehr zum Häkeln“.

Mit diesem Buch kann man  zauberhafte Häkeltiere in verschiedenen Schwierigkeitsgraden von einfach bis schwierig gestalten. Zu Beginn des Buches findet man einige einleitende Seiten, auf denen über Material und die Grundtechniken geschrieben wird.

Auf den darauf folgenden Seiten findet man verschiedene Anleitungen für Eulen, ein fröhliches Dorf, den Vogel Mariette, für gehäkeltes Sushi, eine Birne, ein Fuchsportrait, Hasenmädchen usw.

Jede Anleitung besteht aus mehreren Seiten. So findet man jeweils ein aussagekräftiges, farbiges Bild der jeweiligen fertigen Figur, daneben wird genau erklärt, welches Material man dazu benötigt, welche Maschenarten verwendet werden etc. Anschließend geht es zur eigentlichen, sehr ausführlich beschriebenen Häkelanleitung. Schritt für Schritt kann man hier seine Figur nacharbeiten.Die Anleitung wird sogar noch von Schritt-für-Schritt-Fotos begleitet, so dass man sein Werk damit vergleichen kann. Außerdem findet man bei jeder Anleitung am Ende Tipps zum Fertigstellen sowie Varianten.

Da ich im Häkeln schon etwas geübt bin, komme ich mit allen Anleitungen sehr gut klar und verstehe sie bestens. Demnächst werde ich mich ans Nacharbeiten mindestens eines dieser hübschen Figürchen machen. Schwierig wird es für mich nur, mich für eine Figur zu entscheiden, weil ich alle einfach bezaubernd finde.

Ein wundervolles Buch für Häkelbegeisterte! Ich gebe diesem tollen Buch volle Punktzahl: fünf Sternchen.

Aufgebraucht im März 2016

Aufgebraucht im März 2016

Und wieder ist ein Monat vergangen und wir haben wieder so einiges aufgebraucht. Wie immer habe ich die leeren Packungen von Produkten, die wir jeden Monat immer wieder aufbrauchen, gleich in den Müll geworfen. Trotzdem ist wieder so einiges an Produkten zusammengekommen, die ich euch hier nun vorstellen möchte.

Duschgel und Badezusatz

aufgebrauchtmärz2016-4.jpg

Dresdner Essenz Sprudelbad Entspannung und Balance: Diese Sprudeltablette für ein Vollbad löste sich gut im Wasser auf und sprudelte einige Zeit. Sie färbte das Wasser knallrot, doch alles ließ sich rückstandslos aus der Badewanne entfernen. Für mich hätte es eine hellere Farbe auch getan. Den Duft nach Orchidee, Magnolie und Ebenholzfand ich sehr gut. Gerne wieder. TOP

My NY DKNY Duschgel: Dieses Duschgel mit 50ml Inhalt stammt aus einer meiner Beautyboxen. Ich habe es sehr gerne verwendet, da es sehr gut reinigt und einen sehr guten, frischen Duft hat, der sich auch lange auf der Haut hält. Gerne wieder. TOP

Kappa Woman Shower Gel: Dieses Duschgel von Kappa stammt auch noch aus einer meiner Beautyboxen. Inhalt waren 250ml. Ich fand den frischen Duft sehr gut, es reinigte auch super. Durch den eckigen Spender stand das Duschgel auch sicher in der Dusche. Gerne wieder. TOP

Haarpflege

aufgebrauchtmärz2016-2.jpg

Isana Med Totes Meer Shampoo: Dieses pH-neutrale, silikon-, seifen- und alkalifreie Shampoo für trockene und empfindliche Kopfhaut fand ich sehr gut. Es reinigte toll, man hatte nach der Anwendung ein frisches Gefühl auf der Kopfhaut und meine Haare waren sehr gut kämmbar. Das Shampoo hat einen eher neutralen, aber angenehmen Duft. Inhalt waren 200ml. Gerne wieder. TOP

Balea Oil Repair Express Kur: Diese Kur ohne Silikone für extrem strapaziertes Haar fand ich super, denn sie machte meine Haare super kämmbar und toll glänzend. Das Produkt hat einen angenehmen Duft, etwas nach Kokos und Vanille. Enthalten sind 20ml, die bei mir für eine Anwendung reichten. Gerne wieder. TOP

Gesichts- und Handpflege

aufgebrauchtmärz2016-3.jpg

Origins A Perfect World Gesichtscreme: Diese Gesichtscreme mit grünem Tee stammt noch aus einer meiner Beautyboxen. Ich habe sie als Tagespflege benutzt. Sie ließ sich sehr gut auftragen, zog rasch ein und spendete der Haut Feuchtigkeit. Inhalt waren 30ml. Gerne wieder. TOP

Primavera Hand- und Nagelbalsam Ingwer-Limette: Primavera-Produkte mag ich sehr gerne. Diese Handcreme mit tollem Ingwer-Limette-Duft ließ sich gut auftragen und zog rasch in die Haut ein. Sie plegte die Hände sehr gut. Inhalt waren 50ml. Gerne wieder. TOP

Luvos Heilerde Handbalsam: Diese Handcreme mit 50ml Inhalt stammt noch aus einer meiner Beautyboxen. Sie pflegte die Hände intensiv und zog gut in die Haut ein. Der Duft war eher neutral. Gerne wieder. TOP

Balea Handlotion Blaubeere: Diese Handcreme im Spender mit 300ml Inhalt fand ich anfangs vom Beerenduft her super, aber je länger ich sie verwendet habe, umso mehr nervte mich der Duft, der mir irgendwann  zu künstlich war. Hätte die Creme weniger Inhalt gehabt, wäre das nicht so schlimm gewesen, aber 300ml Handbalsam reichen eben sehr lange. Den Pumpspender fand ich super zum Dosieren des Produkts. Die Handlostion ließ sich gut auftragen, allerdings hätte sie etwas schneller einziehen können. Insgesamt aber OKAY.

Deo und Düfte

aufgebrauchtmärz2016-5.jpg

Isana Deo Roll-on Clear & Fresh:  Diesen Deoroller mit 50ml Inhalt fand ich vom Duft und der Wirkung einfach toll. Das Produkt schützte gut und hinterließ keinerlei Rückstände auf der Kleidung. Gerne wieder. TOP

La Rive Night Impression Eau de Parfum: Dieses Parfum stammt noch aus dem Schlecker-Ausverkauf und ich fand es richtig gut. Dies war nun meine letzte Flasche, was ich schade finde, denn der Duft war einfach toll, frisch und elegant, und er hielt sehr lange auf der Haut. Gerne wieder. Aber leider gibt es Schlecker ja nicht mehr… Inhalt waren 90ml. TOP

Dann habe ich noch diese beiden Duftproben aufgebraucht, die ich beide einfach super fand: Alyssa Ashley B-Girl und Thierry Mugler Alien. TOP

Zahnpflege, Seife, Haarschmuck, Raumspray

aufgebrauchtmärz2016-1.jpg

CB12 Mundwasser Probe: Diese Mundwasserprobe fand ich TOP.  Allerdigs finde ich es schon etwas teuer, doch die Wirkung ist echt gut und langanhaltend.

Isana Milde Seife Sensitiv Nachfüllpack: Diese Seife von Isana mit Kamillenextrakt und mit 500ml Inhalt liebe ich, denn sie hat einen super Duft und die reingt toll und mild. Gerne wieder. TOP

Jasmin Duftspray: Dieses Duftspray mit 300ml Inhalt hatte ich nun schon lange und habe es nun nach und nach geleert. Es hatte einen tollen Duft nach Jasmin. Gerne wieder. TOP

Und dann gingen auch diesen Monat wieder Haargummis kaputt.

So, das war es wieder mit den aufgebrauchten Produkten in diesem Monat. Was habt ihr so alles an Kosmetika aufgebraucht und was könnt ihr empfehlen?

 

 

 

 

Skifahren auf der Thalerhöhe in Missen-Wiederhofen

Skifahren auf der Thalerhöhe in Missen-Wiederhofen

thalerhöhe28-2-2016-1.jpg

Die Skisaison ist nun leider wieder zu Ende. Wie jedes Jahr haben wir auch in diesem Jahr schöne Tage auf der Thalerhöhe in Missen-Wiederhofen im Allgäu verbracht. In diesem Jahr waren wir insgesamt 5mal Skifahren.

Für Familien ist die Thalerhöhe das ideale Skigebiet. Es ist übersichtlich und sehr familienfreundlich. Wir fühlen uns hier immer sehr wohl.

Von uns aus ist dieses Skigebiet ca. 2 Stunden entfernt. Parkplätze gibt es genügend direkt vor der Skipiste. Es gibt zwei große Lifte, einen Übungslift und den Happy Schleppi für Anfänger. Die Familientickets und auch andere Liftkarten sind verglichen mit anderen Skigebieten recht günstig. Jeden Freitag gibt es Flutlichtfahren, was wir, wenn die Kinder größer sind, unbedingt ausprobieren werden.

thalerhöhe28-2-2016-2.jpg

Auch die Skikurse sind wirklich bezahlbar. In diesem Jahr haben alle unsere drei Kinder jeweils einen Drei-Tageskurs gemacht, der ihnen wieder riesengroßen Spaß gemacht hat. Unsere Kleinste mit ihren drei Jahren stand zum ersten Mal auf Ski und sie konnte schon am zweiten Tag Slalom fahren. Die Skilehrer sind sehr nett, gehen toll auf die Kinder ein und muntern sie ab und zu auch mit Gummibärchen auf. Am Ende des Skikurses gibt es immer die heißersehnten Medaillen.

Direkt neben der Liftstation gibt es eine urige Hütte, in der man sich mit Essen und Trinken stärken kann, auch hier zu wirklich familienfreundlichen Preisen. Neben der Hütte gibt es eine kostenlose Mattenrutschbahn und einen großen Kletterberg. Dort haben unsere Kinder immer viel Spaß.

Auch in der kommenden Skisaison werden wir wieder auf die Tahlerhöhe fahren. So nettes, freundliches Personal findet man selten und auch die Preise stimmen einfach.