André Mumont: Muttertag

André Mumont: Muttertag

muttertag12-10-2016.jpg

Ich lese sehr gerne Thriller, deswegen war ich sehr auf dieses Buch von André Mumont gespannt. Denn Autor kannte ich bisher noch nicht, aber das Buchcover und der Klappentext haben mich sehr angesprochen und für neue Autoren bin ich immer offen.

Das Buchcover passt perfekt zu einem Thriller. Es ist schwarz, rot und weiß gehalten. Der Titel „Muttertag“ ist in Rot geschrieben, die Schrift ist durchbrochen wie durch einen Schnitt. Links davon sieht man das Bild eines Mädchens, das halb vom Titel verdeckt wird und das auf dem Kopf steht. Das weiße, sehr ernste Gesicht des Mädchens steht in starkem Kontrast zu den schwarzen Haaren und der roten Kleidung.

Ich war also schon sehr auf die Handlung des Buches gespannt. Allerdings muss ich sagen, dass mir der Einstieg ins Buch etwas schwer viel. Ich habe normalerweise sehr, sehr selten diese Einstiegsprobleme, aber hier waren bereits die ersten Seiten sehr verwirrend: zu viele Personen, Zeitsprünge, verschiedene Handlungsstränge… Das alles nahm meiner Meinung nach dem Buch die Spannung. Es gab zwar durchaus auch spannende Momente, aber an vielen Stellen zog sich das Buch für mich und war mir zu langatmig. Hilfreich beim Lesen ist allerdings das Personenverzeichnis am Ende des Romans.

Die Geschichte an sich finde ich vom Ansatz her gut. Sie ist aber keine leichte Kost und nichts für Zartbesaitete. Barbara hat sich von ihrem Mann getrennt und zieht mit ihrem Sohn zu ihrem Onkel Richard, den sie kaum kennt. Dann wird gegen eine grausame Sekte ermittelt, die vor vielen Jahren schlimme Experimente an Menschen gemacht hat. Was hat Richard damit zu tun? Und dann gibt es noch ein Mädchen ohne Gedächtnis, das von Sektenmitgliedern angebetet wird… Mehr möchte ich hier nicht verraten.

Da die Story an sich ganz gut ist, gebe ich dem Buch drei Sterne. Insgesamt fehlte mir aber an vielen Stellen die Spannung, das Buch war oft langatmig und ich musste mich oft zum Weiterlesen zwingen, weil es vor allem im ersten Drittel zu verwirrend war.

Advertisements

Ein Gedanke zu “André Mumont: Muttertag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s