Aufgebraucht im Oktober 2018

Aufgebraucht im Oktober 2018

Werbung, unbezahlt!

Schon wieder ist ein Monat um und ich habe wieder jede Menge an Kosmetik aufgebraucht.

Deo, Gesichtspflege, Proben

aufgebrauchtoktober2018-1.png

Balea Deodorant Sweet Harmony: Dieses Pumpspray in der Glasflasche von dm mochte ich sehr gerne. Es hatte einen sehr angenehmen, fruchtig-süßlichen Duft und schützte bestens. Inhalt waren 75ml. Das Deo ist vegan und ohne Aluminium. Sehr gerne wieder. TOP

Mixa Deodorant: Dieses Deo für empfindliche Haut mochte ich vom frischen Duft sehr gerne. Auch schützte es bestens. Sehr interessant fand ich den großen runden Sprühkopf, der das Produkt sehr gut verteilt. Das Deo ist ohne Aluminium und ist für empfindliche Haut geeignet. Inhalt waren 150ml. Sehr gerne wieder. TOP

Mamia Baby Pflegetücher: Diese sensitiven Babypflegetücher ohne Parfumzusatz hatte ich noch zu Hause und habe sie als Abschminktücher benutzt. Sie hatten einen angenehmen Duft und pflegten die Haut bestens. Inhalt waren 15 Stück in einer sehr gut wiederverschließbaren Packung. Gerne wieder. TOP

Onyx Eye and Make-up Remover Pads: Diese Abschminktücher sind von Action und recht günstig. Sie haben einen angenehmen Duft, reinigen die Haut super und machen ein sehr frisches Hautgefühl. Inhalt sind 25 Tücher. Sehr gerne wieder. TOP

Proben: An Proben habe ich im Oktober folgende verbraucht: Dr. Pierre Ricaud Collagenes Lift 3D Creme, zweimal Neutrogena Hydro Boost Creme, L’Oréal Age Perfect Golden Age Creme, Nivea Essentials Urban Skin Protect Tagespflege, Vichy Neovadiol Night Creme. Ich fand die Proben alle gut, aber möchte nach nur einmaliger Anwendung kein abschließendes Urteil abgeben.

Handseife, Duschgel, Badezusatz und Bodybutter

aufgebrauchtoktober2018-2.jpg

De Jong Mydlo Flüssigseife: Diese große Flüssigseife mit 1000ml Inhalt stammt von Action und ist sehr günstig. Sie reinigt die Haut bestens und pflegt sie. Noch dazu hat sie einen wundervollen, frischen Duft. Sehr gerne wieder. TOP

Bioturm Duschgel Vanille und Bioturm Bodybutter Vanille: Diese Naturkosmetikprodukte habe ich sehr gerne verwendet. Das Duschgel mit 150ml Inhalt hat einen tollen Vanilleduft, der sich gut auf der Haut hält. Das Duschgel reinigt super und pflegt die Haut. Dazu habe ich die tolle Bodybutter in der gleichen Duftrichtung verwendet. Die Bodybutter lässt sich super auftragen, sie schmilzt auf der Haut und pflegt richtig gut. Der Duft hält sich lange auf der Haut. Inhalt waren hier 50ml. Sehr gerne wieder. TOP

Yves Rocher Mango Koriander Duschgel: Diese Duschgels von Yves Rocher verwende ich immer wieder sehr gerne. Diese Sorte mit Mango und Koriander hatte einen sehr guten Duft, das Duschgel reinigte bestens und trocknete die Haut nicht aus. Inhalt waren 400ml. Sehr gerne wieder. TOP

Kneipp Badekristalle Viel Glück: Dieses Produkt von Kneipp ist eines meiner Lieblingsprodukte. Der Duft nach Glücksklee und Sternfrucht ist einfach göttlich. Das Bad reinigt die Haut und pflegt sie. Der Duft hält lange auf der Haut. Der Inhalt von 60g ist ausreichend für ein Vollbad. Ich kaufe diesen Badezusatz immer wieder nach. TOP

Haarpflege

aufgebrauchtoktober2018-3.png

Daily Defense Keratin Shampoo: Dieses Shampoo von Action ist sehr günstig. Anfangs fand ich es zu flüssig, da die Konsistenz fast wie Wasser ist. Aber dann war ich von der Wirkung und vom Duft so begeistert, dass mich die Konsistenz nicht weiter störte. Durch den Spender lässt sich das Shampoo recht gut entnehmen. Es reinigte die Haare super, machte sie leicht kämmbar und glänzend. Auch der super fruchtig-frische Duft hielt lange an. Inhalt waren sehr ergiebige 946ml. Sehr gerne wieder. TOP

Gard Professional Haarspray Glanz: Dieses Haarspray von Gard mit Seidenproteinen fand ich sehr gut. Sowohl der Duft als auch die Wirkung waren echt super. Das Spray gab einen suoper Halt und tollen Glanz. Inhalt waren ergiebige 250ml. Sehr gerne wieder! TOP

Sento Caring Every Day Shampoo: Auch dieses Shampoo mit Panthenol und Vitamin B3 stammt von Action und ist recht günstig. Es ist für normales Haar geeignet, reinigt super und macht die Haare super kämmbar und glänzend. Auch den fruchtig-frischen Duft mochte ich sehr gerne. Inhalt waren 300ml. Sehr gerne wieder. TOP

Hercut Long Cuts Shampoo: Dieses Shampoo für langes Haar fand ich auch sehr gut. Es reinigte die Haare super, machte sie glänzend und leicht kämmbar. Auch den süßlich-frischen Duft mochte ich sehr gerne. Inhalt waren 30ml. Gerne wieder. TOP

Das waren meine aufgebrauchten Kosmetikartikel vom Oktober. Welche Produkte habt ihr denn aufgebraucht und was könnt ihr empfehlen?

 

 

Advertisements

Stephen O’Shea: Die Alpen. Von Hannibal bis Heidi. Geschichten, Mythen und Legenden

Stephen O’Shea: Die Alpen. Von Hannibal bis Heidi. Geschichten, Mythen und Legenden

Werbung

alpen18-7-2018.jpg

!unbezahlte Werbung!

Wir sind sehr gerne in den Alpen unterwegs, lieben die Landschaft zu allen Jahreszeiten. Ob im Frühjahr, Sommer und Herbst zum Wandern oder im Winter um dort Ski- und Schlitten zu fahren. Deswegen war ich sehr auf dieses Buch gespannt, dessen Titel eine unserer Lieblingsregionen nennt.

Das gezeichnete Buchcover mit dem Zug und den verschneiten Bergen im Hintergrund finde ich passend und sehr gelungen, weil es auch perfekt zur Thematik des Buches passt.

Man meint, die Alpen zu kennen, wird aber in diesem Buch auch in unbekanntere Gegenden der Alpen entführt. Zur besseren Orientierung findet man auf der Umschlaginnenseite eine Landkarte.

Da wir selbst schon einen Großteil der Orte, die in diesem Buch vorgestellt werden, bereist haben, kannte ich schon vieles. So erntete ich vor zwei Jahren sehr fragende Blicke, als ich Mitte August bei fast 40 Grad Hitze erklärte, dass wir jetzt zum Stilfserjoch zum Skifahren fahren würden. Oder wie begeistert waren meine Kinder, als wir ihnen sagten, wir würden dorthin fahren, wo Heidi einst auf Wiesen mit ihren Ziegen spielte. Wie oft sind wir schon über den Fernpass gefahren, durch Berchtesgaden und das Salzkammergut. Trotz allem war das Buch aber auch für mich sehr lesenswert.

Nach einem Vorwort werden die Alpen in drei Teilen vorgestellt. So geht es im ersten Teil um die Alpen vom Genfer See bis zum Gotthardpass. Man lernt hier so einiges Wissenswertes über den Genfer See, den Mont Blanc, den St. Bernhard und das Matterhorn, den Furkapass, den Gotthardpass etc. Im zweiten Teil wird man ins Heidiland mitgenommen bis hin nach Grindelwald. Im dritten Teil reist man von Innsbruck nach Triest, über den Fernpass, Sudelfeld und Berchtesgaden, das Salzkammergut und den Großglockner, die Dolomiten und das Stilfserjoch etc.

Die Sprache im Buch ist sehr gut und flüssig lesbar. Man erfährt in diesem Buch nicht nur wahnsinnig viel Interessantes über die Landschaft der Alpen, sondern auch viel Geschichtliches und auch viele schöne Mythen und Sagen.

Schön wäre es gewesen, wenn das Buch ein paar Bilder bzw. Fotos enthalten würde. Das hat mir etwas gefehlt. Ansonsten fand ich das Buch richtig klasse und kann es bestens weiterempfehlen.

Ich vergebe diesem Buch volle Punktzahl: fünf Sternchen!

Leonora Christina Skov: Das Inselhaus

Leonora Christina Skov: Das Inselhaus

Werbung

inselhaus12-10-2018.jpg

!unbezahlte Werbung!

Bücher, die auf Inseln spielen, faszinieren mich irgendwie. Warum, kann ich gar nicht sagen. Nachdem ich kurz zuvor einen Roman, der auf einer kanadischen Insel spielte, gelesen hatte, war ich nun sehr auf diesen Krimi gespannt, der auf einer dänischen Insel spielt.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut, denn es passt hervorragend zum Titel und Inhalt des Romans. Durch eine scheinbar zersprungene Fensterscheibe sieht man eine stürmische See und einen düsteren Himmel.

Der Klappentext war so ansprechend, dass ich so schnell wie möglich mit der Lektüre des Buches beginnen musste.

Eine schnelle Nebenbeilektüre ist dieses Buch allerdings nicht, da man sich am Anfang zuerst mit den vielen verschiedenen Personen zurechtfinden muss. Es gibt viele Namen, viele Vorstellungen verschiedener Lebensläufe bzw. -situationen. Hat man diese dann aber verstanden, kann man tiefer in die Handlung eintauchen und wird regelrecht mitgerissen. Die Sprache ist sehr gut und flüssig lesbar und schon bald wird Spannung aufgebaut, so dass man das Buch nicht mehr aus den Händen legen kann.

Sieben Menschen, Männer und Frauen verschiedenen Alters, die sich vorher nie zuvor getroffen haben, werden zu einem Arbeitsaufenthalt auf einer einsamen Insel in Dänemark eingeladen. Es sind Wissenschaftler, Journalisten, Autoren, eine Duftkreateurin etc. Sie alle nehmen die Einladung auf die Insel an, die man nur mit einem privaten Boot erreichen kann und auf der es weder Internet noch Handyempfang gibt. Und sie alle werden in dem einzigen Haus auf der Insel wohnen, einem Haus ganz aus Glas… Und dann geschehen merkwürdige Dinge auf der Insel und es gibt auch Tote… Mehr wird hier nicht verraten…

Ich fand die Idee, die hinter dem Buch steckt, sehr gut, auch wenn es nichts Neues ist. Man denke an die „Zehn kleinen Negerlein…“.

Ein paar Ungereimtheiten gab es auch. Ich habe mich z.B. während der Lektüre ständig gefragt, wie Menschen heutzutage so naiv sein können und eine Einladung eines Unbekannten auf eine Insel, die nicht einmal im Internet erwähnt wird, anzunehmen. Ich hätte zuerst mal online nach der Insel geforscht und dann herauszufinden versucht, wer mich da denn eingeladen hat und warum.

Und auch weil es anfangs mit den vielen Personen etwas verwirrend war, vergebe ich dem Buch insgesamt nur 4 Punkte. Insgesamt fand ich es aber sehr faszinierend und mitreißend.

Jean E. Pendziwol: Das Licht der Insel

Jean E. Pendziwol: Das Licht der Insel

Werbung

lichtderinsel12-10-2018.jpg

!unbezahlte Werbung!

Auf diesen Roman war ich sehr gespannt. Die Autorin Jean E. Pendziwol kannte ich bisher noch nicht, ich hatte aber gelesen, dass sie bisher nur Kinderbücher verfasst hatte und es sich bei „Das Licht der Insel“ um ihren ersten Roman für Erwachsene handelt. Und ich muss sagen, er ist ihr bestens geglückt! Ich konnte das Buch kaum mehr aus den Händen legen und warte schon gespannt auf weitere Werke dieser Autorin!

Schon das Buchcover finde ich wunderschön. Man sieht darauf einen Leuchtturm auf einer Insel und Wasser, über dem Vögel kreisen. Die Stimmung ist recht düster. Auch auf der Innenseite der Buchklappe findet man ein ähnliches Bild, was mir sehr gut gefällt. Der Titel ist in glänzendem Pink aufgedruckt. Ein für mich sehr ansprechendes Cover! Und auch der Klappentext machte mich sehr auf dieses Buch neugierig.

Schon nach den ersten Zeilen war ich mitten im Roman und konnte ihn kaum mehr aus den Händen legen, so spannend und zum Teil ergreifend war er. Mit Personen und Handlungsorten findet man sich gleich bestens zurecht und auch die Sprache ist sehr gut und flüssig lesbar. Die Gegend und die Natur werden sehr ausführlich beschrieben, was das Ganze sehr authentisch macht.

Die Geschichte spielt in Kanada, auf Porphyry Island, einer Insel im Lake Superior. Dort wachsen die Zwillingsmädchen Elizabeth und Emily und ihr Bruder Charles sehr abgeschieden auf. Sie sind die Kinder des Leuchtturmwärters auf der Insel. Emily ist ein ganz besonderes Kind und unterscheidet sich sehr von ihren Geschwistern. Sie spricht nicht, aber dafür malt sie wunderschöne Pflanzenbilder und hat einen außergewöhnlichen Zugang zu Tieren.

Nun ist Elizabeth eine alte Dame, die in einem Altersheim lebt. Noch immer denkt sie an die Zeit auf der Insel zurück, auf der auch rätselhafte Dinge geschahen, die sie immer noch sehr beschäftigen. Da wird plötzlich das Bootswrack ihres Bruders Charles gefunden. Im Schiff werden Tagebücher ihres lange verstorbenen Vaters entdeckt, die nun so einiges über die Familiengeschichte des Leuchtturmwärters aufdecken. Mehr wird hier natürlich nicht verraten…

Ich fand das Buch sehr fesselnd und spannend, oft auch sehr ergreifend und emotional. Es geht um das einsame Leben auf einer Insel, um Geschwisterliebe und um Familiengeheimnisse, die es aufzudecken gilt.

Ein faszinierender Roman, den ich bestens weiterempfehlen kann und dem ich natürlich volle Punktzahl gebe: fünf Sternchen!

Jenny Lawson: You are here. Dein Buch für wilde Gedanken

Jenny Lawson: You are here. Dein Buch für wilde Gedanken

Werbung

youarehere16-10-2018-1.jpg

!unbezahlte Werbung!

Jenny Lawsons Buch „You are here“ hat mich schon optisch sehr angesprochen. Das Buchcover ist weiß, der Titel in einem Graublau aufgedruckt. In der Mitte sieht man drei goldene Bilder in der Art der Mandalas.

Auch den Klappentext fand ich sehr interessant, weswegen ich mich sehr auf die Lektüre dieses Buches freute. Greift man zu diesem Buch, sollte man aber auch gleich  schöne bunte Stifte zur Hand nehmen, denn beim Lesen bekommt man gleich große Lust, die wunderschönen Bilder, die immer neben den Texten zu finden sind, auszumalen.

„You are here“ ist ein Ratgeber für alle Menschen, die traurig sind, die Trost oder Zuspruch oder auch eine Anleitung zum Lachen oder Weinen brauchen. Die Texte sind unterschiedlich lang, manchmal füllen sie eine ganze Seite, manchmal ist es nur ein zweizeiliger Spruch. Alle Texte sind aber in einer wunderbaren Sprache verfasst und wunderschön geschrieben, oft tiefgründig, was den Leser zum Nachdenken anregen soll. Malt man nach dem Lesen eines solchen Spruches oder einer solchen Geschichte das nebenstehende Bild aus, hat man genug Zeit, darüber nachzudenken.

youarehere16-10-2018-2.png

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Auch wenn ich bei der Lektüre nicht traurig war, so konnte ich doch so einige Gedanken daraus mitnehmen und mich an den authentischen Texten sehr erfreuen. Ich werde das Buch sehr gerne immer wieder zur Hand nehmen, da ich mit dem Ausmalen der Bilder noch sehr lange nicht fertig sein werde.

youarehere16-10-2018-3.jpg

Sehr schön finde ich, dass das Buch perforierte Seiten hat, die man herausnehmen und aufhängen kann. Eine wirklich tolle Idee.

Ich vergebe diesem wunderschönen Buch, das ich bestens weiterempfehlen kann, volle Punktzahl: fünf Sternchen!