Rainer D. Kröll: Vergessene Pfade – Gardasee und Trentino: 33 außergewöhnliche Touren abseits des Trubels

Rainer D. Kröll: Vergessene Pfade – Gardasee und Trentino: 33 außergewöhnliche Touren abseits des Trubels

Sehr gerne fahren wir mit unseren Kindern an den Gardasee. Doch nicht nur im Sommer ist diese Gegend ein Traum, sondern auch im Frühling und Herbst, wenn diese Region zum Wandern einlädt.

vergessenepfade22-9-2015

In Rainer D. Krölls „Vergessene Pfade – Gardasee und Trentino“ werden 33 traumhafte Wandertouren vorgestellt, die auf Pfade abseits des Trubels rund um die bekannten Touristenorte führen.

Schon das wunderschöne Buchcover macht Lust auf eine Wandertour. Man sieht darauf einen Bergpfad und Nebel im Tal.

Die 33 Touren sind mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen gekennzeichnet, von leicht bis anspruchsvoll. Jede Tour wird auf mehreren Seiten detailliert beschrieben. Sehr schöne Bilder laden zum Träumen ein. Bei jeder Beschreibung ist eine Karte mit dabei, die die Tour mit ihren verschiedenen Stationen aufzeigt. Zu Beginn jeder Tourbeschreibung findet man auf der linken Seite eine Art Legende, die neben dem oben genannten Schwierigkeitsgrad auch die Weglänge, die Gehzeit, den Höhenunterschied etc. anzeigt.

Sehr hilfreich finde ich in dieser Legende auch die Beschreibung des Tourencharakters. Hier wird z.B. angegeben, ob man für die Strecke Trittsicherheit benötigt, ob man schwindelfrei sein muss, ob die Wege und Pfade markiert sind, ob es eine Tour ist, die mehr in der Sonne oder im Schatten stattfindet. Auch auf den Ausgangs- und Endpunkt der Wanderung wird jeweils hingewiesen. Die Anfahrt zum Streckenbeginn wird ausfühlrich erläutert. Außerdem gibt es Tipps für Einkehrmöglichkeiten, für die beste Jahreszeit für die Wanderung usw.

In einem sehr ausführlichen Bericht wird dann die Strecke näher beschrieben. Dabei gibt es viele Hinweise auf die Natur, auf Berge, Pflanzen, Pilze, Tiere und Bäume, die man bei der Tour entdecken kann.

Das Schmökern in diesem wundervollen Wanderführer macht Lust auf die Touren und die Fotos sind einfach einmalig.

Ein Buch, das ich bestens weiterempfehlen kann! Ich gebe diesem tollen Wanderführer volle Punktzahl – fünf Sternchen – und werde mit meiner Familie bestimmt einige dieser Touren machen. Da wir drei Kinder haben, von denen das kleinste drei Jahre alt ist, werden wir uns aber vorerst eher auf die leichten Touren beschränken.

Advertisements

Alice Frontzek: Blaues Gold – Ein Erfurter Waid-Roman

Alice Frontzek: Blaues Gold – Ein Erfurter Waid-Roman

blauesgold22-9-2015

Sehr gerne lese ich historische Romane. Kürzlich habe ich ein wunderschönes Buch aus dem Hause Sutton gelesen: Alice Frontzeks „Blaues Gold – Ein Erfurter Waid-Roman“. 

Den Titel fand ich sehr interessant und das Buchcover gefällt mir auch sehr gut. Man sieht eine gezeichnete Stadt und im Vordergrund über dieser Stadt eine Hand, die eine Pflanze hält. Diese Pflanze war mir bisher nicht bekannt, und auch den Begriff „Waid“ aus dem Titel kannte ich nicht. Doch schon bald wird einem beim Lesen klar, dass es sich dabei um eine Pflanze handelt, die den blauen Farbstoff zum Färben von Stoff liefert.

Das Buch entführt den Leser gleich in das Erfurt des 17. Jahrhunderts, mitten in die Wirren des Dreißigjährigen Krieges. Vieles ist zerstört, unter anderem auch viele Felder, auf denen das für die Händler und Färber wichtige Waid angebaut wird. Doch der Waidhändler Florian und seine Frau Caterina wissen sich zu helfen und ziehen so den Neid anderer Händler auf sich. Nach einer Geschäftsreise kehrt Florian plötzlich nicht mehr nach Erfurt zurück. Caterina muss die Geschäfte nun allein weiterführen und versucht, sich gegen den Widerstand der Zunft durchzusetzen. Noch dazu ist Caterina, die Florian einst von einer Reise nach Italien mit nach Deutschland brachte, wunderschön und wird von Männern begehrt. Das schürt auch noch den Neid vieler Frauen.

Die Autorin schreibt in einer einfachen, sehr gut lesbaren und sehr angenehmen Sprache. Man fühlt sich mitten in die Vergangenheit zurückversetzt, erfährt auch vieles über das Leben in der damaligen Zeit, über die Zünfte, die Konflikte zwischen Katholiken und Protestanten, die Hexenverfolgung, das Waidwesen etc. Das alles ist sehr interessant. Auch wird schon von Anfang an Spannung aufgebaut, so dass man den Roman kaum mehr aus den Händen legen kann. Man fiebert mit der Protagonistin mit, leidet mit ihr und hofft, dass sie sich über all die Hindernisse und all den Neid hinwegsetzen kann.

Ein wunderschöner historischer Roman, den ich bestens empfehlen kann. Ich gebe diesem tollen Buch volle Punktzahl: fünf Sternchen.

Madeleine Reiss: Ich lass dich nicht los

Madeleine Reiss: Ich lass dich nicht los

ichlassdichnichtlos22-9-2015

Der Titel von Madeleine Reiss“ „Ich lass dich nicht los“ würde auf den ersten Blick auf ein anderes Genre schließen lassen. Es handelt sich jedoch hier um keinen Liebesroman, sondern um einen sehr spannenden Thriller, den man kaum aus den Händen legen kann.

Das Buchcover finde ich optisch sehr schön gestaltet. Man sieht darauf einen roten Schmetterling, der in einerm Glas gefangen gehalten wird.

Schon der Prolog schafft eine düstere Atmosphäre und macht sehr neugierig auf den Roman. Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt, die immer mehr zusammenlaufen. Ein Strang wird von einer Frau namens Carrie erzählt, die ihren kleinen, fünfjährigen Sohn nach einem Strandausflug in Norfolk vermisst. Das alles geschah vor einigen Jahren und verständlicherweise ist die Trauer und Verzweiflung bei Carrie jeden Tag, jede Minute präsent, auch wenn sie inzwischen ihr Leben weiterlebt. Doch immer hat sie noch Hoffnung, dass ihr Junge irgendwann wieder auftauchen wird. Der andere Strang wird von Molly erzählt, einer Frau, die sich von ihrem Mann getrennt hat und die nun versucht, ihrem Sohn Max, den sie allein erzieht, ein schönes Leben zu ermöglichen. Schon bald aber hat man als Leser das Gefühl, dass irgendetwas bei Molly und ihrer kleinen Familie nicht stimmen kann. Irgendwann im Laufe des Romans lernen sich Molly und Carrie kennen und freunden sich an. Und irgendwann erfährt man, dass die beiden Frauen an diesem verhängnisvollen Tage beide am Strand waren…

Der Schreibstil der Autorin ist einfach und sehr angenehm zu lesen. Immer wieder schafft Madeleine Reiss es durch Rückblenden und unerwartete Wendungen, noch mehr Spannung zu erzeugen. Man rätselt als Leser ständig mit, was es mit Carries und Mollys Geschichte auf sich haben könnte, wird in die Irre geführt und ist immer wieder überrascht, wohin die Story führt. Das alles macht das Lesen zu einem überaus spannenden Vergnügen.

Allzu viel möchte ich hier von der Handlung nicht verraten. Das Buch hat mich aber sehr bewegt und ich habe es in kurzer Zeit ausgelesen.

Das Buch, das für mich eine Mischung aus Thriller und Drama ist, kann ich bestens weiterempfehlen. Ich gebe diesem packenden Roman volle Punktzahl: fünf Sternchen!

Sarah Schocke und Lotte Reinhardt: Leben und Kochen wie in Bullerbü

Sarah Schocke und Lotte Reinhardt: Leben und Kochen wie in Bullerbü

bullerbü22-9-2015

Wer kennt nicht die Kinder von Bullerbü und andere Figuren von Astrid Lindgren? Meine Kinder und ich lieben Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Lotta aus der Krachmacherstraße, Madita und die Kinder aus Bullerbü.

„Leben und Kochen wie in Bullerbü“ entführt die Leser in die idyllische nordische Landschaft, man erfährt über Brauchtum und Tradition und bekommt wundervolle Ideen geliefert. Seien es Tipps rund um Haus und Garten, Koch- und Backrezepte, Bastel- und Handarbeitstipps, hier kommt jeder Liebhaber ländlichen Lebens auf seine Kosten.

Herrliche Bilder und Zitate aus Astrid Lindgtens Werken laden zum Träumen ein. Ich habe das Buch gemütlich auf dem Sofa geschmökert und blättere auch jetzt noch oft darin. Ich habe aus diesem Buch viele, viele tolle Anregungen für alle Jahreszeiten bekommen und werde so einiges daraus nachkochen und nachbasteln.

Sowohl das Buchcover als auch die Seiten im Buch sind sehr liebevoll gestaltet. So ist es schon optisch ein Highlight. Schön fnde ich auch immer, wenn ein Buch – so wie hier –  ein Einmerkbändchen hat.

Man kann das Buch von vorn nach hinten lesen. Da das Buch nach Jahreszeiten gegliedert ist, kann man es auch sehr gut quer lesen und sich Anregungen für die jeweiligen Anlässe holen.

Jetzt im Herbst werde auch ich es mir mit meiner Familie des öfteren „hyggeligt“, also gemütlich machen und einige Tipps und Rezepte passend zu den kühler werdenden Tagen aus dem Buch ausprobieren. So werden auch wir bei Wind und Wetter draußen sein, die letzten Blumen zu Sträußen binden, Pilze und Nüsse sammeln, Brot selber backen, neue Rezepte wie Fischfrikadellen mit Wirsing und Pflaumen, Topinambursuppe oder Zimtschnecken ausprobieren usw. Und im Winter werden wir in die Sauna gehen, Mini-Weihnachtswichtel basteln, Köttbular mit brauner Soße oder Grünkohlsalat mit Orangen zubereiten. Nur auf das Eisbaden werden wir lieber verzichten.

Ich bin total begeistert von diesem wundervollen Buch und gebe ihm deswegen volle Punktzahl: fünf Sternchen!

Es ist ein Muss für alle Lindgren-Fans und Schweden-Liebhaber.

Francoise Hamon: Neue Ideen für die Strickliesel

Francoise Hamon: Neue Ideen für die Strickliesel

strickliesl12-9-2015



Schon als Kind habe ich gern lange Schnüre mit der Strickliesel gestrickt. Inzwischen machen das auch meine Kinder sehr gerne. Doch was macht man mit den langen bunten Schnüren? Oft fehlten mir da die Ideen. Doch das hat sich jetzt geändert, denn ich habe ein neues Buch, das viele tolle Ideen enthält: Francoie Hamons „Neue Ideen für die Strickliesel“.

Das Hardcoverbuch hat mich schon wegen der netten Strickliesel-Ideen auf dem Cover angesprochen. 

Das Buch enthält 25 tolle Vorschläge, was man alles aus Stricklieselschnüren herstellen kann. Es gibt hier z.B. Gespenster, Kirschen, Cupcakes, Erdbeeren, Bären, Giraffen, Vögel, Sterne, Pilze, Püppchen usw. Man kann die hergestellten Dinge dann zum Spielen hernehmen oder einfach als Deko verwenden.

Die Pilze, Erdbeeren, Kirschen, Bananen, Cupcakes, Pommes, Sandwiches etc. eignen sich bestens für den Kaufladen der Kinder. So hat man mit wenig Aufwand einzigartiges Spielzeug.

Die einzelnen Modelle werden im Buch mit aussagekräftigen, farbenfrohen Fotos präsentiert. Die Anleitungen sind sehr genau und bestens verständlich.

In den Modellen lassen sich Wollreste perfekt verarbeiten. Man muss dafür nicht extra Wolle einkaufen und verbraucht so auch kleinste Wollreste.

Ich bin von diesem Buch total begeistert und werde zusammen mit meinen Kindern vieles daraus nacharbeiten.

Das Buch kann ich bestens weiterempfehlen und vergebe dafür 5 Sterne!